Folge 14: Liebe und Revolution. Demokratie und Feminismus. Dokumentarliteratur im Südwesten vor 150 Jahren.

Folge 14: Liebe und Revolution. Demokratie und Feminismus. Dokumentarliteratur im Südwesten vor 150 Jahren.

„Die Freischärlerin. Eine Novelle aus der Pfälzer Revolution“  von F.A. Karcher spielt im Jahr 1849 in Kaiserslautern, der Pfalz und Baden. Ein wunderbares Buch über die Provisorische Regierung der Pfalz und den Pfälzisch-Badischen Feldzug zur Rettung der demokratischen Errungenschaften und der Verfassung.

Ein starkes Stück Literatur über die Wurzeln unserer Demokratie. Vor 150 Jahren in Kaiserslautern erschienen, wo es auch zu großen Teilen spielt, als die Pfalz ihre republikanischen Elemente aus der Französischen Revolution und die demokratische Verfassung der Paulskirche gegen die absolutistischen Diktaturen der deutschen Fürsten und ihre militärische Repression zu verteidigen suchte.

Dokumentarliteratur avant la lettre, geschrieben von einem Autor aus Kaiserslautern, der die Ereignisse aus nächste Nähe verfolgte. Engagierte Literatur, die alle politischen Positionen widerspiegelt und die historischen Hintergründe in den Dialogen erläutert.

Und nicht zuletzt eine Liebesgeschichte mit einer Titelheldin, die – auch feministisch avant la lettre – darauf besteht, als Guerilla in den bewaffneten Kampf zu ziehen.