Kostprobe: „Punktlandung“. Der neue Roman von Ute-Christine Krupp

Kostprobe: „Punktlandung“. Der neue Roman von Ute-Christine Krupp

Berlin 2011. Soll der Reichstag in die Luftgesprengt werden? Die Sicherheitsbehörden sind in höchster Alarmbereitschaft. Paul Jost muß sich entscheiden…

Der neue Roman der rheinland-pfälzischen Autorin Ute-Christine Krupp ist genau genommen keine „Punktlandung“, sondern eine Gratwanderung. Er handelt von jener Gratwanderung zwischen Sicherheit und Freiheit, die zentraler Bestandteil und tägliches Entscheidungsfeld jeder Demokratie ist. Im Mittelpunkt steht Paul Jost, Mitglied einer Sonderkommission zur Verhinderung eines aktuell drohenden terroristischen Anschlags, der permanent mitentscheiden muss, ob Grundrechte eingeschränkt werden oder nicht. Ute-Christine Krupps Roman, der von den Ereignissen um die islamistische „Düsseldorfer Zelle“ inspiriert wurde, entwickelt die Handlung nicht als äußerliches Actiondrama, sondern als inneren Gewissenskonflikt der Hauptperson. In einer beängstigend kühlen, bürokratisch nüchternen Sprache, die so sachlich-kalt ist wie die Betonbauten der Schauplätze links und rechts der Spree am Kanzleramt.

Ute-Christine Krupp ist in Börsborn/Rheinland-Pfalz geboren und lebt heute in Berlin. Mit der Westpfalz verbindet sie eine lange Familientradition. Ihre Vorfahren väterlicherseits gründeten nach dem Dreißigjährigen Krieg in der Nähe von Kaiserslautern ein Dorf, in dem bis heute einige ihrer Verwandten leben.  Sie studierte Philosophie und Wirtschaftswissenschaft in Erlangen, Köln und Toulouse.

 In den neunziger Jahren gehörte sie in Köln zur jungen vielversprechenden Literaturszene um Marcel Beyer und Norbert Hummelt. Ihre literarische Arbeit begann sie mit lyrischer Prosa und Hörspielen.  Heute schreibt sie Romane und Erzählungen.  Ihr jüngster Roman trägt den Titel „Punktlandung“ und spielt im politischen Berlin.

Werke

  • Schritte für Kellner. Hörstück. SR 1993.
  • Strom/Strömung. Hörstück. SR/BR 1994.
  • Grammatik, dieser wankende Sommerton. Hörstück, SR 1995.
  • Greenwichprosa. Erzählung. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 1997.
  • Buchstaben, die man in einen Baum ritzt oder in eine Scheibe. Hörstück. Deutschlandradio Kultur/ORF 1998.
  • Alle reden davon. Roman. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2001. (Auszüge vorab veröffentlicht in BELLA triste Nr. 1, Hildesheim 2001.)
  • Membercard Europa. Ein Dialog. Reiseessay. Wunderhorn, Heidelberg 2005/Pygmalion, Sofia (erschienen in der Reihe „Deutsche Reise nach Plovdiv“)
  • Muttersprache, Vaterland, Hörstück. Deutschlandradio Kultur und Bulgarischer Nationalsender, Berlín 2010.
    Deutsche Reise nach Plovdiv, 10 Bände, Wunderhorn Verlag, Heidelberg 2019. Mit Texten von Jan Koneffke, Brigitte Oleschinski, Hans Thill, Ute-Christine Krupp …
  • Punktlandung, Roman, Wallstein Verlag, Göttingen 2021.